Perlenkunst

Willkommen auf unserem Glasperlen Kunst Blog. Über eine Diskussion im Perlentreff Forum ist die Idee zu diesem Blog entstanden.

Wir wollen die Glasperle als Kunstobjekt und künstlerisch wertvolles mitunter tragbares Designstück etablieren.

Alle zwei Monate wechselt das Thema zu dem jeder Glasperlenmacher eingeladen ist seine Schmuckstücke oder Glasperlen zu präsentieren.

Jeder Künstler darf mitmachen ob Anfänger oder Profi.

Sie werden hier die unterschiedlichsten Glasperlen, Schmuckstücke und auch jeweilige Intention des Künstlers sehen und lesen können. Die Glasperlenmacher werden kurz vorgestellt und erläutern Ihre Sicht und Arbeitsweise.
Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Das gerade soll aber nicht bewertet werden, sondern die Bandbreite an Perlen und die Ausdrucksform eines jeden Glasperlenmachers soll zum Ausdruck kommen.Vielfalt,Kunst,Kunsthandwerk darum geht es hierbei und nicht um persönlichen Geschmack.
Nun aber genug der Worte. Schauen Sie selbst.



Pascal Pinther

Freitag, 7. Januar 2011

Mister Martini . . .



Den Anfang auf diesem Blog macht Beate Parlesak.
Hier nun Ihre Erklärung.

Halb Eiswürfel - Halb Glasnase...also irgendwie typisch für meine Arbeiten, da ich die freie Gestaltung des Glases liebe.
Mr. Martini wiegt 44 Gramm und ist überwiegend aus Bläschenglas und Lauschaklarglas gearbeitet. Die Nase ist Anlauforange und das Auge Triton.


Beate Parlesak, geboren 1957 in Frankfurt und geblieben in Frankfurt. Hier ist es schön, ich lebe gerne hier.
Seit ca. 5 Jahren arbeite ich mit Glas. Ich liebe das Unregelmäßige, mag keine Symmetrie. Vorzugsweise fertige ich große, ausdrucksstarke Einzelstücke. Meine Perlen entstehen ausschließlich am Eingasbrenner. Der gibt mir die Zeit mit dem Glas in einen Dialog zu treten und der Perle nach und nach Gestalt und Ausdruck zu geben.
Erst wenn es mir auch noch gelungen ist, jeder neuen Perle ein ansprechendes Foto zu entlocken, ist die Arbeit für mich abgeschlossen. Dabei faszinieren mich immer wieder das Spiel mit Licht und Schatten. Weiterverarbeitung, sprich die Herstellung von Schmuck, spielen für mich nur am Rande eine Rolle.

Eine Homepage besitze ich nicht, lediglich eine flickr-Galerie wird von mir mit Bildern "gefüttert".
http://service.gmx.net/de/cgi/derefer?TYPE=3&DEST=http%3A%2F%2Fwww.flickr.com%2Fphotos%2Fklinkekule

Außerdem verkaufe ich einige Perlen bei DaWanda
http://de.dawanda.com/shop/mamabaerchen

Ich bedanke mich bei Beate für diesen ersten tollen Beitrag weitere folgen.

Pascal






Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr gut und man bekommt Appetit.
    Liebe Grüße Jacqueline Herzog

    AntwortenLöschen